Obedience


Momentan nur nach Absprache!


Was ist Obedience?

Obedience ist die hohe Schule der  Unterordnung, bei der es speziell auf die korrekte Ausführung der  Kommandos, in den Übungen und das Team Mensch - Hund ankommt. Das Team  muss je nach Klasse ( Beginner; 1,2,3 ) 1-11 Übungen absolvieren und  dabei so viele Punkte wie möglich sammeln. Je höher die Klasse desto  anspruchsvoller und strenger werden die Übungen und Bewertungen.

Welche Übungen sind das?

In der Beginner Klasse, in der jeder anfängt z.B.:

  1. Das Verhalten gegenüber anderen Hunden
  2. Stehen und Betasten
  3. Gebiss zeigen
  4. Ablage des Hundes in der Gruppe
  5. Leinenführigkeit
  6. Freifolge ( Führigkeit des Hundes ohne Leine )
  7. Sitz aus der Bewegung
  8. Kommen auf Kommando
  9. Zurücksenden auf den Platz (Senden des Hundes in die “Box" ( Vierecke aus Pylonen)
  10. Bringen ( eines Apportels )
  11. Umgang Mensch - Hund

Im Obedience ist die Vielfältigkeit  der Prüfungsfächer innerhalb der Unterordnung sehr groß und bietet  dadurch dem Hundeführer und seinem vierbeinigen Freund eine Menge Spaß beim Training.

Sehr beliebt im Training sind bei uns Leckerlies, Clicker und Ball, die gleichzeitig den Spieltrieb  fördern und einen schnellen, gezielten und effektiven Lernerfolg  bewirken.

 

IMG_0879

 

Wer darf Obedience machen

Obedience eigent sich  eigentlich für jeden Hundeführer und Hund, sogar für Hunde mit körperlichen Problemen wie "HD"  (Hüftschäden).

Es wird in dieser Sportart auf Größe, Temperament und körperliche Eigenschaften Rücksicht genommen.

Insgesammt sollte das Team Mensch - Hund Spaß mitbringen und egal ob Bernhardiner, Border Colli, Jack Russel oder Chihuahua mit etwas Training kann jedes Team diese  Sportart ausüben.

Auch ein Grundgehorsam des Hundes gegenüber des Hundeführer sollte vorhanden sein oder trainiert werden.

Für die Teilnahme an Turnieren ist eine anerkannte Begleithundprüfung mit dem Hund erforderlich